Als fulminanter Abschluss der diesjährigen Bewerbssaison kann der Landesbwerb 2019 von 5.-6- Juli 2019 angesehen werden. Es gelang uns nicht nur einen sondern gleich vier Pokale und einen Vizelandesmeistertitel abzustauben.

Jugend
Seit Wochen wurde bei den Jugendgruppen auf dieses Highlight der Bewerbssaison hingefiebert und trainiert. Vorallem unsere Mädchengruppe (Gr2) hatte schon des längeren ein Auge auf einen Stockerlplatz in der eigenen Mädchengruppenwertung. Die Zeiten bei den bezirksinternen Bewerbe (u.a. 46 und 47s im Hindernislauf) bewegten sich bereits im  optimalen Bereich um in dieser Wertung vorne mithalten zu können und so fuhr man natürlich mit dem Ziel nach Frankenburg mit einem Top 3 Platz wieder zurückkehren zu können. Am Tag  selbst (06.07) war die Startzeit bereits um 7:30 am Morgen was sich im Nachhinein als sehr vorteilhaft erwies, da man so bei noch einigermaßen angenehmen Temperaturen laufen konnte. In Bronze schaffte man dann mit einer Zeit von 50.87 einen fehlerfreien Lauf und konnte auch im Staffellauf mit 79.72 eine tolle Zeit abliefern. Mit diesen Zeiten konnte man nach dem Lauf schon mit einer guten Platzierung rechnen. Und tatsächlich konnte bei der Siegerehrung gleich nach den Spitzengruppen Allerheiligen-Lebing und Mittereg-Haagen-Sand der Pokal für den 3. Rang von LBD Robert Mayer in Empfang genommen werden.
Die Überraschung gab es dann aber noch in Silber. Hier schlichen sich nämlich im Hidernislauf 10 Fehlerpunkte ein. Da die anderen teilnehmenden Gruppen in Silber aber auch ewtas Pech bei ihren Läufen hatten, konnte man sich in dieser Disziplin in der Mädchenwertung sogar zum Vizelandesmeister küren! – Herzliche Gratulation.

Etwas später im Laufe des Tages bestritten unsere Jungs (Gr1) den Bewerb. Diese nahmen nämlich am Parallelstart teil, an dem nur die besten Gruppen aus ganz Oberösterreich teilnehmen dürfen. Unter den Augen von vielen Zuschauern laufen jeweils acht Gruppen parallel den Hindernislauf. Die Nervosität und Anspannung ist hier natürlich noch größer als bei einem “normalen” Bewerb. Nichtsdestotrotz bewahrten alle die Nerven und konnten im Hindernislauf eine Zeit von 48.01 erzielen. Leider “sprang” ein Schlauchträger nach dem Ablegen wieder aus der dafür vorgesehenen Kiste worauf fünf Fehlerpunkte einkassiert worden. Ein Rang war aber damit noch nicht aus dem Spiel denn durch das relativ junge Alter der Gr1 (112) war es möglich sich im Staffellauf mit einer guten Zeit noch einige Gutpunkte abzuholen. Dies gelang mit einer absoluten Spitzenzeit von 72.25 tatsächlich, sodass dann schlussendlich trotz der Fehlerpunkte ein 2. Rang (17. Platz von über 300 Gruppen) ergattert werden konnte. Die Freude darüber war natürlich riesengroß.

Aktiv
Das die Aktivgruppe St. Veit 1 ein Anwärter auf einen Rang am Landesbewerb ist war auch in den Vorjahren schon klar. Leider blieb aber 2016-2018 aufgrund von Fehlerpunkten jedes mal ein Rang verwehrt. Daher war man dieses Jahr fest entschlossen diese Pechsträhne zu beenden und einen Platz in den vordersten Rängen zu ergattern. In Bronze wäre dazu mit einer absoluten Top-Zeit von 31.56s der Grundstein schon gelegt gewesen, doch leider ließen sich auch dieses Jahr fünf Fehlerpunkte nicht vermeiden. Der Ärger war zunächst natürlich groß doch bald konnte man erkennen das mit so einer Spitzenzeit und einem guten Staffellauf viellicht noch ein 3. Rang möglich wäre. Da die Gr1 auch im Staffellauf zu den schnellsten Gruppen in ganz OÖ zählt gelang es auch dieses Jahr mit einer Zeit von 52.39 dort wieder im vorderen Feld mitzuhalten. Bis zur Siegerehrung am Samstag um 18:00 musste man aber noch 24 Stunden bangen und hoffen ob sich nun noch eine Platzierung unter den ersten 30. (uns somit ein Rang) ausgeht. Kurz vor der Siegerehrung erfuhr man dann aber, dass es geschafft war und trotz den fünf Fehlerpunkten ein 3. Rang (30. Platz von 507 Gruppen) erreicht werden konnte. Der anfängliche Ärger wich schnell der Riesenfreude über den ersten Pokal für die Gruppe 1. bei einem Landesbewerb. 

Die Feuerwehr St. Veit kann mit vier abgeräumten Pokalen somit stolz auf einen sehr erfolgreichen Landesbewerb 2019 zurück blicken.

(LM Simon Baumgartner)

 

Share with your friends: